Gösta Funck, geboren in Hamburg, studierte historische Tasteninstrumente in Würzburg bei Glen Wilson (Diplom und Meisterklasse) und in Köln bei Ketil Haugsand (Konzertexamen). Er komplettierte seine Ausbildung auf Meisterkursen bei Bob van Asperen, Jesper B. Christensen und Lars Ulrik Mortensen.

Als Solist und Continuo-Spieler arbeitete Gösta Funck mit etablierten Größen wie Concerto Köln und Konrad Junghänel im In- und Ausland. Er spielte eine Produktion der Hamburgischen Staatsoper (Ein musikalisches Bankett mit Kantaten von J. S. Bach) und am Theater für Vorarlberg, Bregenz (Mr. Bach,
Mr. Bach
mit Goldberg-Variationen), sowie in Die zwei Countertenöre am Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel. Beim Schleswig-Holstein Musikfestival begleitete Gösta Funck Orchester wie Ensemble Resonanz und das Ostbottnische Kammerorchester.
2004 führte ihn die szenische Produktion der Oper Amor e Psiche von Giuseppe Schuster (Wiedererstaufführung) zu den Dresdner Musikfestspielen und zu den Tagen Alter Musik Regensburg.
Gösta Funck ist regelmäßig bei Barockorchestern wie
I Febiarmonici, Capella Vitalis Berlin Akademie für Alte Musik Berlin, Concerto Brandenburg, und Telemannisches Collegium Michaelstein zu hören.

Von 1999 bis 2006 war Gösta Funck Künstlerischer Leiter der Konzertreihe Alte Musik der Stiftung Landdrostei, Pinneberg/Hamburg, die er auf der EXPO 2000 Hannover während der Länderwoche Schleswig-Holstein mit einem Konzert repräsentierte. Von Sololiteratur über Kammermusik bis hin zu Oper- und Orchesterprogrammen bot Gösta Funck dem Publikum - im original barocken Ambiente der Landdrostei - das gesamte Spektrum der Barockmusik. Gastensembles bereicherten das Programm.
Im Bachjahr 2000 lud er den Würzburger Maler Andi Schmitt in die Landdrostei ein. Unter dem Titel Variationen wurde seine Ausstellung zusammen mit J.S. Bachs Goldberg-Variationen zu einem herausragenden Ereignis.

Eine besondere Leidenschaft Gösta Funcks gilt dem Clavichord. In Solokonzerten, aber auch in ausgefallenen Kombinationen mit Traversflöte oder Laute weiß er zu überzeugen. Er ist Mitglied in der Deutschen Clavichord Societät.